St. Laurent

 Rote österreichische RebsorteSt. Laurent ist eine alte Rebsorte. Sie kam ursprünglich aus Österreich in eine Rebschule im Elsass, von wo aus sie sich in der Mitte des 19. Jahrhunderts in verschiedene Weinbauregionen verbreitete z. B. nach Deutschland (heute ca. 700 Hektar) und auch wieder zurück nach Österreich, wo heute mit St. Laurent bestockte Rebflächen von rund 800 Hektar vorhanden sind. In Deutschland ist die Sorte gerade wieder dabei, Fuß zu fassen, nachdem sie bis in die 60er-Jahre noch weit verbreitet war, dann aber stark zurückging. Die größten Flächen finden sich jedoch in Tschechien (ca. 1.200 Hektar) und in der Slowakei (ca. 900 Hektar).St. Laurent ist vermutlich ein Mitglied der großen Burgunderfamilie, seine Eltern wurden trotz zweier DNA-Untersuchungen bisher jedoch nicht zuverlässig identifiziert. Als Kreuzungspartner war St. Laurent immer wieder gefragt, der bekannteste Nachkomme dürfte der Blaue Zweigelt sein, der aus der Kreuzung mit Lemberger als Vatersorte entstand. Die Weine sind sehr dunkel, haben ein deutliches Aroma von roten Beeren und sind meist geschmeidig und rund, bei eher zurückhaltender Tanninstruktur. Über die Herkunft des Namens ist man sich nicht ganz einig; wahrscheinlich ist jedoch, dass der Heilige Laurentius insofern beteiligt ist, als die Beeren um den 10. August herum zu reifen beginnen - an dessen Gedenktag.PB20140422

Zurück