Schlupfwespen

 Sammelbegriff für aus der Sicht des Menschen äußerst nützliche, parasitäre Insekten  Die Schlupfwespe hat sich in über 40.000 Arten weltweit verbreitete. Das zur Ordnung der Hautflügler gehörende Insekt, schädigt Pflanzen nicht nachhaltig und ärgert auch nicht den Menschen, befällt dafür aber eine ganze Reihe von so genannten Schadinsekten parasitär und vernichtet diese damit, wie es manchmal heißt, besser als jedes Spritzmittel (allerdings auch manch nützliche wie echte Wespen).  Schlupfwespen sind je nach Art auf bestimmte Wirte spezialisiert, wo sie ihre Eier mit einem langen Stachel direkt in ein fremdes Insekten-Ei einbringen (z. B. bei Motten), wodurch das Wirts-Ei abstirbt. Eine andere Variante, nämlich der auf Blattläuse spezialisierten Schlupfwespen, ist die Ablage der Eier auf der Oberfläche der Wirte; die schlüpfenden Larven höhlen die Blattläuse quasi von innen aus.  PB20140604

Zurück