rtk, rektifiziertes traubenmostkonzentrat

 Durch teilweisen Wasserentzug mittels Vakuumdestillation hergestelltes Konzentrat aus Traubenmost Rektifiziertes Traubenmostkonzentrat dient hauptsächlich der Anreicherung von Most, also dem Zweck der Erhöhung des Alkoholgehaltes im späteren Wein (Anhebung des Mostgewichtes). Die Beimengung von RTK zur Süßung von Wein ist auf 4 % Vol. beschränkt und kann außerdem von den einzelnen Mitgliedsstaaten für Weine mit einer Herkunftsangabe verboten werden (wie es in Deutschland der Fall ist). Erlaubt ist in Deutschland hingegen die Verwendung von RTK zur Anreicherung von Mosten. Für RTK gelten konkrete Vorschriften, die sich auf die Herstellungs- und Entsäuerungsmethode bzw. die Methode zur Entfernung aller nicht gewünschten Substanzen (außer Zucker) beziehen. Zudem müssen bestimmte Forderungen bezüglich der verwendeten Rebsorten und der Qualität des Mostes erfüllt sein, aus dem das RTK hergestellt wird. RTK wird hauptsächlich in größeren und großen Betrieben verwendet. Es hat gegenüber dem Einsatz von Saccharose einen gewissen Preisvorteil, der sich zum Teil auch aus der Volumenerhöhung durch das flüssige Material ergibt. Einer Berechnung des DLR-Rheinpfalz zufolge ergibt sich folgendes Bild: Ein Liter RTK hat eine Dichte von 1,3248 und enthält 879,7 g/l Invertzucker, was einem Volumen von 530 ml entspricht, das heißt, dass 47 % des RTK aus Wasser besteht. Die zusätzliche Mehrung gegenüber Zucker beträgt damit rund 3,5 Liter pro Hektoliter und die Mehrung insgesamt ca. 7 Liter pro Hektoliter. Allerdings hängt dieser eventuelle Vorteil von den aktuellen Marktpreisen ab; für kleinere Betriebe ist RTK in der Regel nicht praktikabel, weil selten komplette Tankwagenladungen - die ausschließlich verfügbare Menge - gebraucht wird.In der Vergangenheit haben mehrfach angestellte Vergleiche zwischen dem Einsatz von Saccharose und RTK in Bezug auf Analytik, Sensorik oder Fehler (wie z. B. UTA) keine nennenswerten Unterschiede ergeben; im Gegensatz zu früheren Zeiten, als hochwertiges RTK nicht immer die Regel war. RTK kommt heute fast ausschließlich aus Spanien und Italien, wo die Voraussetzungen für die Herstellung bzw. für die Grundqualität der Moste und auch die Preise trotz des Transportes günstig sind.PB20140213

Zurück