Rebstichler

 Im Weinberg schädlicher Käfer aus der Familie der Blattroller Der auch unter dem Namen Rebstecher bekannte, knapp 6 bis 7 mm große, blau-grün glänzende Käfer ist ein gefürchteter Schädling im Weinberg. Zunächst frisst er zur Nahrungsaufnahme während der Zeit des Austriebs an den anschwellende Knospen, später beißt er charakteristische Fraßstellen in die jungen Blätter. Danach nagt der Käfer für die Eiablage die Stiele der Blätter an, wodurch diese an Saft verlieren, welken und leicht einrollbar sind. Der Käfer legt, während er beginnt das Blatt einzurollen, nach und nach etwa fünf, manchmal auch etwas mehr Eier in die entstehende Rolle und verklebt diese an beiden Seiten mit einem Sekret. Insgesamt schafft es ein Käferweibchen auf diese Weise, etwa 30 Blätter zu vernichten. Zur Bekämpfung werden während der Fraßzeit geeignete Insektizide verwendet, im Stadium der verwelkten Rollen hilft nur Absammeln. PB20140215

Zurück