Racemat

 Gleichteiliges Gemisch aus spiegelbildlich angeordneten Stoffen, die ein asymmetrisches Zentrum besitzen Die vielleicht etwas kryptisch klingende Oberzeile bezieht sich auf den molekularen Aufbau der zwei Partner einer bestimmten Art von Gemischen. Die auffallendste Eigenschaft von Racematen ist deren optische Inaktivität, da sich die links- und rechtsdrehenden Varianten gegenseitig auf Null stellen. Den Namen Racemat hat dieses Gemisch deswegen erhalten - und jetzt sind wir beim Wein -, weil diese Entdeckung das erste Mal an acidum racemicum, der so genannten Traubensäure, gemacht wurde (Pasteur 1848). Traubensäure ist ein gleichteiliges Gemisch aus rechts- und linksdrehender Weinsäure. Die in den Beeren natürlich vorhandene Weinsäure ist hingegen die L(+)-Weinsäure, die rechtsdrehend ist. PB20140214 

Zurück