Musqué

 (Wein-)Französisch für einen Muskatton, eigentlich aber Moschus bzw. Bisam Die leichte olfaktorische Verwandtschaft zwischen Muskataroma und dem echten Moschusduft (bzw. dem nicht ganz identischen Bisamduft) hat dazu geführt, dass manche Rebsorten die Bezeichnung musqué im Namen tragen oder der Geruch tatsächlicher Muskataromen mit dieser Vokabel belegt wird. Bei einer Weinansprache sollte immer ein Muskatton gemeint sein, denn die für Moschus verantwortlichen Stoffe (Hauptbestandteil: 3-Methylcyclopentadecanon) werden im Wein sicher nicht vorhanden sein. PB20131008

Zurück