Muschelkalk

 Mittlere Triasschicht, unterhalb der KeuperbödenDer in drei Schichten unterteilte Muschelkalk (oberer, mittlerer, unterer) ist in Mitteleuropa als Meeresablagerung eines relativ seichten Beckens vor etwa 240 Mio. Jahren entstanden. Die Ablagerungen bestehen zum größten Teil aus den Rückständen kalkhaltiger Gehäuse von Meerestieren wie Muscheln oder Armfüßern. Für den Weinbau einigermaßen zugängliche Muschelkalkflächen entstehen meist durch recht steile Einschnitte, die Flüsse in den Untergrund gegraben haben und oft terrassiert werden müssen. Besonders wertvoll für Reben ist die hohe Wärmespeicherfähigkeit und gute Belüftung der Böden und ein hoher Gehalt an Kalzium und Magnesium. Gleichzeitig ist die Aufnahme von Eisen erschwert. Kalkverträgliche Rebsorten liefern auf Muschelkalk Weine mit einer festen Säurestruktur.PB20131008 

Zurück