Most

 Alkoholfreier Saft nach der Pressung (Weiß), unvergorener Saft in der Maische (Rot)Das Wort Most wird regional recht verschieden verwendet. Im Großraum Frankfurt und in weiten Teilen des süddeutschen Sprachraums (mit Österreich und Schweiz) ist Most ein Synonym für Apfelwein. Auch andere Obstweine werden örtlich mit Most bezeichnet. Der Most, der die Grundlage zur Weinherstellung darstellt, ist hingegen eine Art natürlicher Fruchtsaft aus Weinbeeren, der noch nicht vergoren wurde. Weißer Most entsteht durch flotte Pressung der gemahlenen Trauben und wird anschließend vergoren. Roter Most hingegen ist zusammen mit Häuten und Kernen Bestandteil der Maische und vergärt mit diesen zusammen, bevor der rote Jungwein abgepresst wird. Einen roséfarbenen Most erhält man, wenn man die rote Maische nach sehr kurzer Zeit abpresst, er wird ähnlich wie ein weißer Most weiterbehandelt. Über die Eigenschaften und die Qualität von Most im Allgemeinen und den kellertechnischen Umgang mit Most je nach Voraussetzungen bzw. gewünschtem Endprodukt siehe unter den jeweiligen Einzelstichpunkten in diesem Glossar.PB20130814

Zurück