Mittelburgenland DAC

 Österreichische Appellation an der Grenze zu Ungarn Mittelburgenland DAC gibt es seit August 2006 (erster Jahrgang ist 2005); die produzierte Menge ist mit unter 1 Mio. Flaschen pro Jahr aus etwas über 1.000 Hektar Rebfläche überschaubar. Die Appellation gilt nur für die Rebsorte Blaufränkisch und ist in drei Kategorien, vor allem nach Kraft, Intensität und Ausdruck der Weine eingeteilt: Die 1. Kategorie heißt Mittelburgenland DAC (Classic) und gilt für leichteren, fruchtigen, jedenfalls gebietstypischen Blaufränkisch, der bereits ab März verkauft werden kann. Die 2. Kategorie (ebenfalls Mittelburgenland DAC, aber mit engerer Herkunftsbezeichnung) gilt für kräftigere Weine der Sorte, die nicht im Stahl, sondern im Holz (auch Barrique) ausgebaut werden und mindestens 13 % Vol. Alkohol enthalten müssen. Die Weine können ab September, also nach knapp einem Jahr in den Handel kommen. Die 3. Kategorie, Mittelburgenland DAC Reserve, muss schmeckbar aus dem Holz stammen, einen Alkoholgehalt von mindestens 13 Vol. % aufweisen und darf erst im Januar des zweiten auf die Lese folgenden Jahres in den Handel kommen.  PB20131008

Zurück