Médoc

 Unterbereich der Appellation BordeauxDas Médoc ist ein Landschaftsstreifen von etwa 70 km Länge und rund 10 km Breite, der sich nordwestlich der Stadt Bordeaux entlang des linken Gironde-Ufers erstreckt. Die Fläche ist bedeckt mit weit über 15.000 Hektar Reben, die in mehrere kleinere Appellationen unterteilt ist. Weinbautechnisch wird nur der nördliche Teil des Gebietes als Médoc bezeichnet, der südliche, etwas kleinere Teil ist das Haut-Medoc, das seinerseits die berühmten kommunalen Appellationen Saint-Estéphe, Pauillac, Margaux, Saint-Julien, Listrac und Moulis enthält. Im Médoc bestehen die Böden zum größten Teil aus für den Weinbau idealen Sand- und Kiesablagerungen der beiden Flüsse Dordogne und Garonne, die sich ein paar Kilometer unterhalb von Bordeaux zur Gironde vereinigen. Zusammen mit dem günstigen Klima durch die nahe gelegene Atlantikküste ergeben sich beste Verhältnisse für das Gedeihen der Rebsorten Cabernet Sauvignon und Merlot, die hier von Fläche zu Fläche wechselweise dominieren. Eine Vielzahl von Châteaux mit unterschiedlicher Klassifizierung (siehe dort) produziert hier die berühmtesten und vielleicht auch einige der besten Weine der Welt (siehe auch unter dem Stichwort Bordeaux).PB20130809

Zurück