Fassboden

Rück- bzw. Vorderseite eines FassesWie entsteht ein Fassboden? Hier eine mögliche Vorgehensweise: Als erstes werden die einzelnen Bodenbretter so auf Länge geschnitten, dass sie etwas länger sind als der größte Durchmesser. Anschließend werden die Bretter, auch Bodenstücke genannt, gefügt d. h. gehobelt. Die einzelnen Bretter werden mit Holzdübeln verbunden; auf die entstandene Fläche wird die gewünschte Bodenform aufgezeichnet und ausgesägt. Die Außenseite der Scheibe wird u. a. mit einem Küferbeil und Spezialhobeln für das Einsetzen vorbereitet, an dem Boden, der die Front darstellt, wird (falls gewünscht) die Öffnung für das Türchen ausgesägt bzw. das Zapfloch gebohrt. Schließlich wird zuerst die Rückseite eingesetzt, dann die Front (diese Reihenfolge geht leichter wegen der evtl. vorhandenen Öffnung der Front). Traditionell werden die Fugen mit Schilfbändern abgedichtet (geschilft), am Schluss halten die Fassreifen alles zusammen. PB20130513 

Zurück