Elsass

Französische Region, bekanntes WeinbaugebietDas Elsass, französisch (die) Alsace, ist ein besonders Deutschen sehr gut bekanntes Weinbaugebiet westlich des Rheins etwa auf der Höhe von Baden. Die Weinberge erstrecken sich größtenteils östlich der Vogesen an deren Ausläufern über eine Länge von rund 120 Kilometer zwischen Straßburg und Mühlhausen, verbunden von der berühmten Route du Vin, die sich durch eine Vielzahl pittoresker Weinbauorte schlängelt. Sowohl landschaftlich wie kulturell gibt es eine Reihe von Ähnlichkeiten zur badischen Schwesterregion, nicht nur was Sprachwurzeln, Essen und Trinken anbelangt.Der Weinbau auf rund 15.000 Hektar ist geprägt von weißen Rebsorten, von denen Riesling, Grau- und Weißburgunder (Pinot Gris, der hier manchmal auch Tokay heißt und Pinot Blanc), Gewürztraminer, Muscat, Silvaner und Chasselas (Gutedel) am häufigsten sind und als einzige rote Sorte von Bedeutung Spätburgunder (Pinot Noir). Verhältnismäßig häufig trifft man auch auf Crémant d'Alsace, der sich mit seiner feinen Mousseux auch diesseits des Rheins einiger Beliebtheit erfreut.Das Gebiet ist eingeteilt in eine fast flächendeckende Appellation AOC/AOP Alsace (75 %), eine AOC/AOP Crémant d'Alsace und eine AOC/AOP Alsace Grands Crus. Letztere weißt 51 Grands Crus aus, die teilweise unglaublich hohe Preise erzielen. Weine, die aus Verschnitten verschiedener Rebsorten oder zum Teil auch aus unterschiedlichen Jahrgängen bestehen, werden meist als vergleichsweise günstige "Edelzwicker" vermarktet. Neben einer Reihe von noch immer recht bäuerlichen Weinbaubetrieben gibt es seit längerer Zeit Winzer mit großer Reputation, die große Weine mit  charakteristischer Eigenständigkeit bereiten. Im Vordergrund stehen der Riesling und der unvergleichliche Gewürztraminer. Stark beteiligt an der Produktion elsässischer Weine sind auch die Winzergenossenschaften, von denen Wolfberger in Eguisheim die größte und bekannteste ist. Sie vermarktet allein fast ein Zehntel der gesamten Weinproduktion.PB20130510 

Zurück