DOC, DOCG, DOP

Denominazione di Origine Controllata / Denominazione di Origine Controllata e Garantita / Denominazione di Origine ProtettaDOC ist die zweithöchste Qualitätsstufe innerhalb des italienischen Weinrechts ähnlich dem deutschen QbA und kann auch auf andere Lebensmittel wie z. B. Käse angewendet werden. DOC bezeichnet eine "kontrollierte Herkunft" und bezieht sich dabei auf einen genau umgrenzten geografischen Bereich, der einen konkreten Namen trägt z. B. DOC Salice Salentino (Region Apulien). Für jeden DOC-Bereich gibt es im Rahmen des italienischen Weingesetzes eigene Regeln (Rebsorten, Mindestalkoholgehalte, Höchsterträge, Lagerzeiten etc.), die hauptsächlich auf eine gewisse Mindestqualität und gebietstypische Art der Weine ausgerichtet sind. DOCG steht für eine kontrollierte und garantierte Herkunft und ist nach dem alten System die höchste Qualitätsstufe für italienische Weine. Seit 1984 haben etwa 70 Weine (z. B. Barolo, Brunello di Montalcino, Chianti etc.) diesen Status erhalten. Das Prinzip entspricht ungefähr dem von DOC-Weinen, die Regeln sind etwas strenger und die Weine müssen bei Anstellung eine sensorischen Prüfung durchlaufen. Die neue EU-weit vereinheitlichte Ausrichtung der Qualitätsbezeichnungen auf eine geschützte (ital. protetta) Herkunft (Ursprungsbezeichnung) von Produkten (Weinen) umfasst mit dem Kürzel DOP für Italien außer DOC auch die höchste Stufe DOCG. Allerdings können die alten Kürzel zur Unterscheidung von DOC- und DOCG-Qualität weiter verwendet werden. PB20130419 

Zurück