Deutscher Wein

Aktuelle Bezeichnung für Tafelwein aus DeutschlandSeit 2009 gibt es den Begriff "Tafelwein" in Deutschland in dieser Form nicht mehr. Dafür wurde die neue Kategorie "Deutscher Wein ohne Herkunftsbezeichnung" geschaffen. Für diesen gibt es zwei mögliche Unterscheidungen, nämlich Deutscher Wein ohne oder mit Rebsorten- und Jahresangabe. Letzteres ist gekoppelt an eine Liste von erlaubten Rebsortenbezeichnungen. Grundsätzlich gilt: Deutscher Wein muss aus im Inland geernteten Weintrauben von zugelassenen Rebsorten stammen, einen natürlichen Mindestalkoholgehalt von 44° Oechsle (Zone A) bzw. 50° Oechsle (Zone B) aufweisen und nach (evtl.) Anreicherung über einen vorhandenen Alkoholgehalt von mindestens 8,5 % Vol. und mindestens 3,5 g/l Säure verfügen.PB20130410 

Zurück