Bleikapseln

Kapseln aus giftigem Blei, heute verbotenKapseln dienen im Allgemeinen dem Schutz des Korkens, aber auch der Zierde oder der Zuordnung von Weinen zu einer bestimmten Range. Das Material der Wahl war in der Anfangszeit (etwa im 17. Jahrhundert) das Blei, weil man das Metall so leicht formen konnte. Damals wusste man allerdings noch nicht, dass Blei enorm giftig ist; vor allem, wenn Wein beim Einschenken über Kapselreste lief, konnten sich Blei-Ionen lösen und in den menschlichen Körper gelangen. Dass Blei auch im Zuge einer langen Liegendlagerung durch den Korken in den Wein wandern kann, wurde erst Mitte des 20. Jahrhunderts untersucht und teilweise bestätigt, aber praktisch nur bei schadhaften Korken. Bis das Blei in der Versenkung verschwand, verging allerdings noch einmal einige Zeit; erst seit man Ende der 80er-Jahre andere Materialien wie Kunststoff oder Zinnlegierungen einzusetzen begann, hatte das Blei ausgedient und ist inzwischen auch verboten. PB20130522 

Zurück