blank

Weinbeschreibung - Bezeichnung für die Klarheit eines Weins Weinansprachen klammern das Kriterium der Klarheit oft aus, meist konzentriert man sich bei der optischen Beurteilung auf die Farbe eines Weins. Dabei sagt die Klarheit oder vielmehr die "Nichtklarheit" einiges über einen Wein aus. Es gibt im Wortschatz der Weinprüfer verschiedene Abstufungen der Klarheit, die mit der umgangssprachlichen Begrifflichkeit nicht immer konform geht. Wenn ein Qualitätswein in die Flasche will, muss er (allerdings mit dem bloßen Auge ermittelt) "glanzhell" sein - blank ist leider noch nicht klar genug! Die Abstufung lautet: kellerhell, hell, blank, (klar), glanzhell, blitzblank, kristallklar (bei Rotweinen gibt es weitere Begriffe wie „Schwarzglanz“ etc.). Genau genommen muss man von dem Grad der Klarheit auch noch den Trübheitsgrad unterscheiden – falls der Wein denn getrübt ist. Hier wird mit Begriffen wie bauernhell, Schimmer, Schleier, blind etc. gearbeitet.PB20130321 

Zurück