Asche

Feste Rückstände aus der Verbrennung des zuckerfreien ExtraktsDer Ascheanteil beträgt etwa 2 bis 4 g/l Wein (als Carbonate und Salze) und hängt unter anderem stark vom Wasserhaushalt der Rebe ab, da alle für die Asche relevanten Stoffe über den Boden aufgenommen werden. Mineralstoffe machen den Löwenanteil aus; dabei finden sich hauptsächlich die Alkali- und Erdalkalimetalle Kalium (der größte Anteil), Kalzium, Magnesium, Natrium, dazu das Nichtmetall Phosphor. Als Spurenelemente sind vorwiegend die Metalle Mangan, Zink, Kupfer und Eisen vertreten, zu einem kleineren Teil finden sich auch Halogene wie Fluor, Jod und Brom. PB20130430 

Zurück