1959er

Ein heißes Jahr, ein Sonnenjahr war's, und so reifte ein außergewöhnlich süßer Wein heran. Mehr als die Hälfte des Mostes zeigte über 90 Grad Oechsle. Der Jahrgang brachte hochedle Spitzengewächse hervor, aber allzu haltbar waren die Weine nicht, denn die stabilisierende Säure fehlte. Mit 4,3 Millionen Hektolitern Most, 70,5 im Durchschnitt eines Hektars, war auch der Ertrag erfreulich. Grund zu einer besonderen Freude hatte ein wunderschönder Ort im Rheingau, der auf keiner Weinreise fehlen sollte: Kiedrich stellte in diesem Jahr mit Wilma Seyer die deutsche Weinkönigin.Was schon 1887 gefordert worden war, wurde nun in die Tat umgesetzt:Die Rheingauer Genossenschaften schlossen sich zur Gebietswinzergenossenschaft in Eltville zusammen.In Repperndorf wurden die Gebietswinzergenossenschaften Franken gegründet. In der Bundesrepublik wurden jetzt pro Jahr und Kopf - oder sollte man sagen: pro Kehle? - durchschnittlich 180 Mark für Alkohol ausgegeben.Der Gemeinsame Markt der Sechs - Bundesrepublik, Frankreich, Italien und Beneluxländer - war in Kraft. In diesem Jahr machte ein ganz kleiner Mann namens Oskar von sich reden: Günter Grass veröffentlichte Die Blechtrommel. [Quelle: ] Württembergische Weinkönigin (1958 - 1959): Ruth Currle (später Eisele-Eisenbraun), Stuttgart-Uhlbach

Zurück