1943er

Der Herbst brachte gute Qualitätsweine, der Ertrag war mit 1,6 Millionen Hektolitern [Gesamtdeutschland] nicht eben hoch (25,5 hl/ha [etwa 32 kg/ar]). Nach der Versorgung des Militärs blieb für den zivilen Verbrauch nicht viel übrig. In der »Deutschen Wein-Zeitung« erscheint der Aufruf: »Deutsche Weinbauern und  Weinkaufleute. Tut Eure Pflicht. Steigert die Erträge. Siegen oder Untergehen.« Es gabe nicht viel zu siegen, Stalingrad markierte die Wende: Die Sechste deutsche Armee wurde völlig zerschlagen, 146.000 Gefallene und 90.000 Gefangene waren die schreckliche Bilanz. Immer häufiger waren deutsche Orte das Ziel von Luftangriffen. Die Lage war verzweifelt, aber das durfte niemand öffentlich schreiben. So war es nur konsequent, daß die »Frankfurter Zeitung« als letzte der noch nicht völlig gleichgeschalteten Blätter verboten wurde. In diesem furchtbaren Chaos schrieb Hermann Hesse eine wunderbar strenge literarische Komposition, sein »Glasperlenspiel«. Vordergründiger spiegelte Sartres Drama aus der französischen Résistance, »Die Fliegen«, den Zeitgeist wider.[Quelle: ]

Zurück