Sulfite

 Salze bzw. Ester der Schwefligen SäureWein wird in der Regel mit Schwefeldioxid behandelt, um andere Stoffe wie Acetaldehyd zu binden und um den Wein vor Oxidationen zu schützen, in sehr geringen Mengen entstehen sie auch im Zug der alkoholischen Gärung. Da Schwefel ein Allergen ist, wurde im Jahr 2002 in einer EU-Verordnung festgelegt, dass auf jeder Flasche der Hinweis „Enthält Sulfite“ erscheinen muss, wenn deren Konzentration im Wein von 10 mg/l überschritten wird, was fast immer der Fall ist. Die Verordnung ist seit dem Jahrgang 2005 in Kraft. Bereits seit 1987 müssen alle in die USA exportierten Weine diesen Hinweis tragen.PB20140427

Zurück