Stelvin

 Markenname für einen langen Alu-Drehverschluss (Longcap)Der Stelvin wurde Ende der 50er-Jahre von einem französischen Unternehmen namens Le Bouchage Méchanique, einem Ableger des Glas-Konzerns Saint-Gobin, entwickelt, damals noch unter dem Namen Stelcap. Der Name Stelcap ist eine Zusammenziehung aus dem englischen stellar für ausgezeichnet und cap für Kapsel. Der Stelcap war bereits 60 mm lang, hatte aber noch eine Korkeinlage, bedeckt von einer Papierfolie. Etwa gleichzeitig arbeitete auch die Firma Cebal, ihrerseits ein Ableger des Alu-Konzerns Pechiney, an einem ähnlichen Verschluss. Mit dem Merger der beiden Mutter-Unternehmen im Jahr 1964 entstand aus der Zusammenarbeit der beiden Spezialisten eine Variante des Stelcaps mit einer Zinneinlage und einer PVC-Abdeckung zum Wein hin, dieser Verschluss erhielt zunächst den Namen Stelcap-vin, später dann Stelvin, wobei vin zu Deutsch Wein bedeutet. Der Stelvin wurde nach einer Reihe von Tests innerhalb Frankreichs 1972 erstmals in der Schweiz unter Praxisbedingungen eingesetzt, aber erst ab 1976 von Australien aus im Markt eingeführt. Bis heute hat sich dieser elegante Verschluss über die ganze Welt verbreitet, der Name Stelvin wird heute nicht mehr nur als Markennamen verwendet, sondern auch als Bezeichnung für alle ähnlichen Produkte - vergleichbar mit Tempo für Papiertaschentücher oder Tesa für Klebebänder - was teilweise für Verwirrung sorgt. Im Jahr 2003 wurde Pechiney von Rio Tinto Alcan übernommen und 2010 an den Konzern Amcor weitergereicht.In Deutschland wird der recht teure Stelvin neben anderen, billigeren Schraubvarianten inzwischen gut angenommen, im Premiumbereich zieren sich die Weinproduzenten jedoch noch - zu sehr wird befürchtet, dass ein Wegfall der mit dem Entkorken zusammenhängenden Rituale die Weinromantik verderben könnte. Die neueste Entwicklung der Stelvin Lux+ setzt deshalb noch einmal auf mehr optische Effekte und Prestige. Die Verwendung der 60 mm langen Stelvin-Verschlüsse (oder vergleichbarer Longcaps) setzt eine BVS-Mündung 30 H (mit einem zusätzlichen Glasring unter dem Gewinde, BVS = Bague Vin Suisse) und längerem Flaschenhals voraus, was wiederum andere Anrollköpfe an der Verschließmaschine der Abfüllstraße bedingt (siehe auch unter dem Stichwort Longcap).PB20140422

Zurück