Spreite

 Lateinisch Lamina, Teil des Blattes Die Spreite ist der größte Teil des so genannten Oberblattes, zu dem noch der Blattstiel gehört. Im Alltag wird die Spreite jedoch als das eigentliche Blatt angesehen. Die Spreite ist gegliedert in den Spreitengrund, an dem der Stiel ansetzt, die Mittelrippe mit den nach rechts und links abgehenden Seitenrippen (Blattadern), den Blattrand, die Spreitenspitze und die Blattbasis, wo die Hauptfunktionen der Spreite, Photosynthese und Transpiration stattfinden (siehe jeweils dort). Die Ausprägung der Spreite ist je nach Rebsorte stark verschieden, damit aber auch charakteristisch. Die Ampelographie als Lehre von den Eigenschaften und dem Erscheinungsbild der Rebsorten unterscheidet nach folgenden Kriterien, in der Praxis spielt auch die Grünfärbung der Spreite eine Rolle (in Klammern eine Referenz des Bundessortenamtes): Größe: in 9 Stufen von sehr klein bis sehr groß, (Spätburgunder = mittel) Form: keilförmig, herzförmig, fünfeckig, kreisförmig (Riesling), nierenförmig Lappigkeit: ungeteilt, drei (Gutedel), fünf, sieben oder mehr, Anzahl der Nebennerven + Hauptnerv Oberflächenbeschaffenheit bzw. Blasigkeit: fehlend, gering, mittelstark (Riesling), stark, sehr stark Länge der Zähne: sehr kurz, kurz, mittel (Müller-Thurgau), lang, sehr lang Verhältnis Zahnlänge zur Basisbreite: sehr kurz, kurz, mittel (Gutedel), lang, sehr lang, Gutedel = mittel Form der Zähne: jeweils beiderseits konkav, gerade oder konvex (Silvaner), 1 Seite konvex, eine Seite konkav Form der Stielbucht: sehr weit offen, weit offen, offen, weniger offen, geschlossen, etwas überlappend, überlappend (Riesling), weit überlappend Basis der Stielbucht: u- oder v-förmig (Riesling) Besonderheiten der Stielbucht: keine, Nerven bis Stielansatz (Chardonnay), Afterlappen Anthocyanfärbung der Nerven, Blattoberseite: fehlend (Silvaner), gering, mittel, stark, sehr stark Wollbehaarung zwischen den Nerven, Blattunterseite: fehlend/sehr gering, gering (Müller-Thurgau), mittel, stark, sehr stark Borstenbehaarung zwischen den Nerven, Blattunterseite: fehlend/sehr gering, gering (Gutedel), mittel, stark, sehr stark Wollbehaarung der Hauptnerven, Blattunterseite: fehlend/sehr gering, gering, mittel (Domina), stark, sehr stark Borstenbehaarung der Hauptnerven, Blattunterseite: fehlend/sehr gering (Müller-Thurgau), gering, mittel (Domina), stark, sehr stark PB20140708  

Zurück