Spinnmilben

 Milbenart (Bohnenspinnmilbe), die Schäden an den Rebblättern verursacht Schäden durch die unter der Rinde oder an abgestorbenen Pflanzenresten am Boden überwinternde Spinnmilbe treten meist erst im Sommer und besonders in warmen Bereichen auf. Dann zeigen sich bei stärkerem Befall auf größeren Blättern viele Stichstellen, die zu Blattzerreißungen zwischen den Adern führen, die Blätter fallen schließlich ab. Sind auf den Rebblättern Raubmilben vorhanden (mindestens eine pro Blatt) muss nicht zusätzlich bekämpft werden, weil diese die Spinnmilben zurückdrängen. Wird jedoch im Weinberg mit raubmilbenschädigenden Pflanzenschutzmitteln gearbeitet, gibt es zu wenig oder keine Raubmilben und der Befall muss mit weiteren Spritzmitteln oder mit Schwefel bekämpft werden. PB20140707

Zurück