Spätfrost

 Den Austrieb bzw. die jungen Triebe schädigende Frosteinbrüche nach der Winterperiode in April und MaiFrosteinbrüche sind im Frühjahr keine Seltenheit, weshalb nicht nur die Weinbauern entsprechende Wettermeldungen durchaus fürchten. Es gibt unterschiedliche Methoden, sich der kalten Luft zu erwehren. Man kann kalte Luftströmungen fernhalten z. B. durch Hecken o. Ä., man kann, wenn man auf die Temperatureinbrüche vorbereitet ist, die Kaltluft erwärmen, was traditionell geschieht, indem kleine Holzheizöfchen in die Zeilen gestellt werden oder, was in Australien schon seit einem Vierteljahrhundert praktiziert wird, die Kaltluft mittels Helikopter aufwirbeln, was eine Vermischung der Luftschichten bewirkt und dadurch die Lufttemperatur hebt. Überall, wo Spätfröste jedoch plötzlich in ungeschützten Lagen auftauchen, wie 2011 an einigen Orten in Unterfranken, sind starke Ertragseinbußen die Folge.PB20140707 

Zurück