Spanien

 Bedeutendes Weinbauland im Südwesten EuropasSpanien produziert zwar nicht den meisten Wein weltweit, ist aber mit knapp 1,1 Mio. Hektar das Land mit der größten Rebfläche der Erde. Etwa 150.000 Winzer kultivieren auf dieser Fläche Wein von ca. 600 teils regional zugelassenen Rebsorten mit einem Anteil weißer und roter Sorten zu je 50 Prozent mit Tendenz zu Rot. Mit einer insgesamt rückläufigen Fläche von knapp 250.000 Hektar wird die weiße Sorte Airén in Spanien am häufigsten kultiviert, sie wird meist für einfache Verschnittweine oder zur Destillation verwendet. Es folgt die rote Sorte Tempranillo mit einer immer mehr zunehmenden Fläche von inzwischen ca. 200.000 Hektar; die Rebsorte spielt u. a. in den qualitativ oft hochwertigen Rioja-Weinen eine tragende Rolle.Rote Massenweine ergibt die Sorte Bobal, die mit etwa 80.000 Hektar Fläche an dritter Stelle steht. Weitere Sorten sind die mit 70.000 Hektar trotz Rückgang immer noch stark vertretene Garnacha (Grenache) und Monastrell (rot) mit 60.000 Hektar. Darüber hinaus gibt es noch etwa 15 Rebsorten, die jeweils zwischen ca. 8.000 bis etwa 40.000 Hektar Rebfläche einnehmen.Noch bevor EU-weit im Jahr 2009 eine teils umfassende Weinrechtsreform stattfand, wurden in Spanien im Jahr 2003 neue Regeln beschlossen, die nun u. a. die Herstellung von Weinen besonderer Typizität und Qualität ermöglichen (Vino de Pago, siehe dort), aber auch die Bereitung hochwertiger, manchmal als Super-Reservas bezeichneter Weine erleichtern sollen. Das spanische Qualitätssystem ähnelt dem italienischen und französischen System mit Tafelwein (Vino, früher: Vino de Mesa), Landwein (IGP, früher: Vino de la Tierra) und Qualitätswein (DO und DOCa, seit 2009 auch DOP). In Spanien gibt es 75 DO-Bereiche darunter 2 für DOCa (Rioja und Priorado) und (mit Stand 2012) 13 Vino de Pago. Als Reifebezeichnung, die angibt, wie lange ein Wein in Fässern bzw. Flaschen gelagert sein muss, bevor er in den Handel kommt, werden die Begriffe Joven, Roble oder Semi-Crianza, Crianza, Reserva und Gran Reserva verwendet.Ein Joven ist ein junger Wein, vergleichbar mit Vino Novello in Italien oder Vin Nouveau bzw. Primeur in Frankreich. Crianza heißt auf Deutsch Ausbau. Crianza-Weine (rot) müssen mindestens zwei Jahre alt sein und eine bestimmte Mindestlagerzeit im Holzfass vorweisen können, die je nach Herkunft bzw. Art des Weines festgelegt ist. So muss ein Rioja, der als Crianza bezeichnet werden soll, mindestens 12 Monaten im Holzfass reifen, dazu entsprechend der Gesamtausbauzeit von zwei Jahren noch einmal mindestens 1 Jahr auf der Flasche, bevor der Wein in den Handel kommen darf. Die Zusatzbezeichnung Reserva für spanische Qualitätsweine ist mit höheren Forderungen bezüglich Ausbau, Reife und (teilweise) Alkoholgehalt verbunden. In Spanien kann ein Rotwein die Bezeichnung Reserva tragen, wenn er mindestens 36 Monate Reifezeit bis zur Abfüllung hinter sich hat (Weißwein 24 Monate), davon 12 Monate im Eichenholzfass (Weißweine 6 Monate). Die höchste Stufe in Spanien heißt Gran Reserva. Ein Wein, der als Gran Reserva auf dem Etikett ausgewiesen werden soll, muss höhere Mindestforderungen erfüllen als einfache Qualitätsweine und als wesentliches Merkmal mindestens 18 Monate im Eichenholzfass gereift sein, danach noch einmal mindestens 42 Monate auf der Flasche, zusammen also fünf Jahre.Weitere Informationen zu spanischen Weinen finden sich im Glossar z. B. unter den Stichwörtern Sherry, Madeira, Malaga und Rioja. PB20140707 

Zurück