Siegerrebe

 Deutsche weiße RebsorteDie Siegerrebe ist eine Kreuzung aus Madeleine Angevine und Gewürztraminer. Sie wurde 1929 in Alzey von Georg Scheu gezüchtet und erhielt im Jahr 1958 Sortenschutz. Die Rebsorte ist in Deutschland mit inzwischen nur noch knapp 100 Hektar bestockter Rebfläche wenig verbreitet. Eine auffallende Fähigkeit der frühreifenden Sorte ist das recht intensive Einlagern von Zucker in die Beeren (bei geringem Ertrag), im Durchschnitt erzielt die Siegerrebe damit immerhin etwa 15° Oe mehr als Riesling. PB20140409

Zurück