Selbstung

 Selbstbestäubung bei Pflanzen (Reben) mit Zwitterblüten ohne äußere EinwirkungDa die meisten Rebsorten Zwitterblüten besitzen, findet die Bestäubung der weiblichen Organe meist durch die darüberliegenden männlichen Organe innerhalb einer Blüte statt. Als Selbstung oder Selbstbestäubung gilt außerdem der Vorgang, bei der die Befruchtung zwischen zwei Blüten desselben Gescheins stattfindet. Als erweiterte Selbstung wird die Befruchtung zwischen zwei verschiedenen Gescheinen an einer Pflanze angesehen. Alle Befruchtungen zwischen verschiedenen Pflanzen entweder durch Wind oder durch Insekten sind hingegen Fremdbefruchtungen. PB20140624

Zurück