Schwund

 Fehlmenge in Gebinden (auch Flaschen) durch VerdunstungIm Zuge des Weinausbaus kommt es vor allem in Holzfässern nach einiger Zeit zu Verlusten durch Verdunstung - den so genannten Schwund, der - um die Grenzfläche zur Luft möglichst klein zu halten - unbedingt ausgeglichen werden muss, sonst drohen unerwünschte Oxidationen. Ein Fass sollte deshalb immer spundvoll sein. Diese Regel gilt nicht bei Weinen, die gezielt oxidativ ausgebaut werden wie z. B. Vin Santo u. a. Verluste bei Flaschen müssen hingegen nicht zwangsläufig auf Verdunstung zurückgehen, es kann sich auch um Ausläufer durch die Verwendung ungeeigneter Korken handeln. Hier sollte der Wein entweder schnell getrunken oder - wenn es ein wertvollerer Tropfen ist - aufgefüllt und neu verkorkt werden.PB20140405

Zurück