Sassicaia

 Weltberühmter Rotwein aus der Toskana Sassicaia war der erste Vertreter der so genannten Super Tuscans, deren Qualität vom italienischen Weingesetz paradoxerweise viele Jahre lang nicht anerkannt wurde. Der 1968 von dem italienischen Marchese Mario Incisa della Rocchetta offiziell erstmals aus Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc gekelterte Rotwein galt von Anfang an als einer der besten Weine Italiens, musste aber gleichwohl als Vino da Tavola (Tafelwein) firmieren; denn damals waren die Rebsorten in der Teilregion Maremma wie in der ganzen Toskana für Qualitätsweine nicht zugelassen. Der Marchese hatte die Reben mehr als Hobby in den späten 30er-Jahren aus einem privaten Weingarten nahe Pisa (gar nicht aus Frankreich!) mitgebracht und bis in die späten 60er-Jahre auch nur für den Privatverbrauch produziert. Dem wirtschaftlichen Erfolg stand die Qualitätsstufe Tafelwein jedenfalls nicht im Weg, es beförderte den Sassicaia im Gegenteil zu einem gefragten Kultwein mit extrem hohen Bewertungen und Preisen. Seit den 90er-Jahren hat Sassicaia seine eigene kleine Appellation (Bolgheri Sassicaia), die man komplett auf diesen Weintypus zugeschnitten hat.  PB20140509

Zurück