Samtrot

 Deutsche rote Rebsorte Die rote Rebsorte Samtrot wurde Ende der 1920er-Jahre bei Heilbronn zufällig in einem Weinberg entdeckt und ist seit etwa 1950 in Württemberg im Ertragsweinbau. Er ist bis heute im Ländle eine echte Spezialität und wird auch praktisch nur hier kultiviert. Als natürlicher Klon des Schwarzrieslings gehört Samtrot zur Burgunderfamilie, zeigt aber fast noch deutlichere Ähnlichkeiten zum Blauen Spätburgunder, weshalb der Gesetzgeber auch offiziell Spätburgunder als Abstammung benennt.  Samtrot ergibt oft samtig-runde und fruchtig wirkende, nicht zu dunkelrote Weine mit gutem Gerüst und Fülle. Erdbeere und Kirsche, manchmal auch Himbeere sind die hervorstechenden Geschmacksnoten, in der Säure ist er meist zurückhaltender bei gleichzeitig etwas höheren Mostgewichten im Vergleich zu Spätburgunder. Die Weine werden oft mit etwas Süße abgerundet, was die Rebsorte besonders bei Weintrinkerinnen beliebt gemacht hat. PB20140317

Zurück