Ruwer

 Rechter Nebenfluss der Mosel Ruwer war bis 2007 Bestandteil des Namens des bestimmten Anbaugebietes Mosel-Saar-Ruwer, das heute jedoch nur noch Mosel heißt. Die Ruwer ist mit ca. 50 Kilometern Länge ein verhältnismäßig kurzer Fluss mit Mündung in die Mosel bei Trier, an dessen Unterlauf im gleichnamigen, nur 200 Hektar großen Weinbaubereich jedoch eine Reihe ausgeprägter Steillagen mit Schieferböden liegen, bestockt mit ca. 90 Prozent Riesling; fast alle Lagen ragen am rechten Ufer auf. Der Weinbau in der Region geht, wie fast überall an Rhein und Mosel auf die Römer zurück. Bewirtschaftet wird die kleine Anbaufläche heute von rund 30 meist kleineren Winzerbetrieben. Die Riesling-Weine zeichnen sich durch eine elegante, duftig-leichte Art und rassige Säure aus, feinfruchtig mit Aromen von Pfirsich, Aprikose und exotischen Früchten. Bekannte Lagennamen sind z. B. der Kaseler Nies'chen oder der Karthäuserhofberg. PB20140303

Zurück