rütteln, rüttelpult

 Handarbeit im Zuge der traditionellen Schaumweinbereitung zum Absetzen der Hefen im Flaschenhals Bei der traditionellen Methode zur Schaumweinbereitung werden die Flaschen kopfüber zunächst schräg in ein Rüttelpult (pupitre) gesteckt, nach und nach von Hand gerüttelt, dabei gedreht und immer mehr in Richtung der Senkrechten geneigt, damit sich die Hefereste im Flaschenhals sammeln und der Schaumwein schließlich (z. B. mittels Eisbad) degorgiert (also von der Hefe getrennt) werden kann. Das Rütteln (die Remuage) ist eine Arbeit, die früher ausschließlich von einem absoluten Spezialisten ausgeführt wurde (dem Remueur), heute aber auch von Maschinen zu erledigen ist, die ganze Rüttelpulte anheben und computergesteuert in die jeweils richtige Lage bringen. Das traditionelle Rütteln von Hand benötigt viel Feingefühl; manche Kellereien arbeiten dabei mit einer Markierung, dem Kellereipunkt (marque), damit der Rüttler weiß, wie (im Winkel von ca. 45 Grad zur vorherigen Stellung) die Flasche nach dem Rütteln wieder in das Pult gesteckt werden muss.PB20140213  

Zurück