Pfalz

 Deutsches Weinanbaugebiet südwestlich von Rheinhessen bis zur französischen Grenze Die Pfalz ist mit 23.500 Hektar Rebfläche nach dem nur unwesentlich größeren Rheinhessen das zweitgrößte Weinanbaugebiet Deutschlands. Das bis 1992 als Rheinpfalz bezeichnete Gebiet verfügt über die zwei Bereiche Mittelhaardt / Deutsche Weinstraße und Südliche Weinstraße mit zusammen 25 Groß- und 325 Einzellagen, ein Fünftel davon gelten als Steillagen (über 30 % Hangneigung). In der Pfalz sind 1.520 Selbstvermarkter, 22 Winzergenossenschaften und 11 Erzeugergemeinschaften damit beschäftigt, im Durchschnitt jährlich rund 2,5 Millionen Hektoliter Wein zu produzieren. In der Pfalz sind 22 rote Rebsorten (40 % Anteil) und 45 weiße Rebsorten (60 %) zugelassen. Bei den weißen Sorten führt Riesling mit fast einem Viertel der Fläche die Liste an, es folgen Müller-Thurgau (ca. 10 %), Kerner (ca. 5 %) und Silvaner, dessen Anteil nach langer Zeit der Stärke nur noch 4 % ausmacht. Etwas unter 2 % Anteil liegen jeweils und in dieser Reihenfolge Scheurebe, Morio Muskat, Weißburgunder, Grauburgunder und Gewürztraminer. Bei den roten Sorten führt Dornfelder nach einem kometenhaften Aufstieg mit etwa 14 % Anteil, es folgt als ehemaliger Spitzenreiter (und Schoppenlieferant) der Portugieser mit rund 10 % und Spätburgunder mit 7 %, außerdem in nennenswerten Mengen auch Cabernet Sauvignon, Regent, St. Laurent und Merlot. Nach einer langen Periode der Massenproduktion wird seit den 90er-Jahren des 20. Jahrhunderts mehr auf Qualität gesetzt, was zum Beispiel am Rückgang der Portugieserflächen oder an den Erfolgen bei Riesling und Spätburgunder abzulesen ist. Bekannte Weinorte in der Pfalz, die teils für kuriose Rekorde (Wikipedia!) bekannt sind, heißen Bad Dürkheim (größtes Weinfass und größtes Weinfest der Welt), Landau (größte deutsche Weinbaugemeinde), Neustadt a. d. Weinstraße (größter Winzerfestzug der Welt) u. v. a. wie z. B. Deidesheim, Siebeldingen, Leinsweiler oder Wachenheim, die zwar keine Weltrekorde aufgestellt haben, dafür aber ausgezeichnete Weingüter beherbergen.  PB20131118  

Zurück