Passito

 Italienische Bezeichnung für einen Wein, der aus getrockneten Weinbeeren bereitet wurdeDas Wort Passito entstammt dem Verb appassire, was verwelken bedeutet und auf den Zustand von meist auf Matten oder Holzgerüsten (selten am Weinstock) getrockneten Weinbeeren verweist. Die uralte Methode der Weinbereitung aus getrockneten Beeren wurde bereits in der Antike im ganzen Mittelmeerraum praktiziert. Der aus den getrockneten Beeren gewonnene Most hat in Ermangelung von Wasser einen sehr hohen Zuckeranteil, was eine recht lange, aber auch unvollständige Gärung bewirkt, die Weine sind deshalb (bis auf ein paar Ausnahmen wie den Amarone di Valpolicella) ziemlich süß. Mit der deutschen Trockenbeerenauslese (TBA) sind diese Weine jedoch meist nicht direkt zu vergleichen, weil die Beeren für eine TBA ihren hohen Zuckergehalt zwingend am Rebstock erarbeiten müssen, bei Passito ist es nur ein Kann. PB20131209

Zurück