Oechsle (°Oe)

Maß für den Zuckergehalt der Zellflüssigkeit der Weinbeeren Die Einheit Grad Oechsle gibt an, um wie viel dichter ein Most durch seinen Zuckergehalt ist als Wasser. 1° Oe ist definiert als die Gewichtserhöhung von 1 Liter Most um 1 g, 1 Liter Most mit einem Mostgewicht von 80° Oe wiegt demnach 1080 Gramm. Das Maß ist benannt nach dem Pforzheimer Apotheker und Mechaniker Ferdinand Oechsle, der etwa um 1835 eine nach dem Prinzip der Senkwaage arbeitende Mostwaage (die Oechslewaage) entwickelt hat. Noch heute wird, zumindest in Deutschland und in der Schweiz, das Mostgewicht in Grad Oechsle angegeben. Andere Weininhaltsstoffe als Zucker werden dabei vernachlässigt bzw. nach Erfahrungswerten berücksichtigt.Es gibt eine nicht lineare Beziehung zwischen °Oe und anderen Einheiten wie Klosterneuburg (KMW), in Italien, Österreich, Ungarn u. a. Ländern verbreitet, Brix (Bx), im englischen Sprachraum üblich oder Baumé (Bé), das in Frankreich und Spanien Anwendung findet. Die Umrechnung von °Oe in diese Einheiten gestaltet sich wegen der Nichtlinearität etwas kompliziert, weshalb die meisten Praktiker zu Näherungswerten greifen, die im mittleren Messbereich am ehesten treffen: 1° Oe entspricht etwa 0,205° KMW, 0,135° Bé und 0,235° Bx. Für die Umrechnung von °KMW in °Oe gibt es - für mathematisch Interessierte - eine genaue Formel, sie lautet für x = °KMW und y = °Oe: y = 0,022x2 + 4,54x Oder mit ausgeklammertem x: °Oe = x (0,022 x + 4,54), Beispiel: Wie viel °Oe sind 30° KMW? Rechnung: 30 x (0,022 x 30 + 4,54) = 30 x (0,66 + 4,54) = 30 x 5,2 = 156° Oe. Auch die Beziehung zwischen Grad Oechsle und dem potenziell resultierenden Alkoholgehalt des fertigen Weines (PAG) ist nicht linear. In Zehnerschritten für die Oechslegrade lauten die Zahlen inkl. g/l Zucker und g/l Alkohol (Quelle: Troost, 1988):   °Oechsle Zucker in g/l Gesamtalkohol in g/l Alkohol in % vol. 50 103 48 6,08 60 130 60,4 7,65 70 156 72,8 9,22 80 183 85,1 10,79 90 209 97,5 12,35 100 236 110 13,92 110 263 122,3 15,49 120 289 134,7 (theor.) 17,06 (theor.) PB20131031 

Zurück