Nikolaustrauben

 Verkümmerte oder unausgereifte Traube, meist an einem Geiztrieb  Als Nikolaustrauben bezeichnet man schlecht ausgereifte Trauben an Geiztrieben, aber auch solche an normalen Trieben, die im Vergleich mit der durchschnittlichen Entwicklung aller Trauben unreif oder auch weitgehend verkümmert sind. Einigen Quellen zufolge heißen diese unbrauchbaren Träubchen deswegen Nikolaustrauben, weil sie selbst bis zum St. Nikolaustag noch nicht reif sind - auf diesen Erklärungsansatz gibt es jedoch keine Gewähr. PB20131028

Zurück