Nickling

 Ableger, der durch einen in den Boden zurückgebogenen Trieb entsteht Der alte Ausdruck Nickling - besser bekannt vielleicht unter dem Begriff Absenker - hat seinen Namen aus dem Württembergischen, wo nickeln für etwas (um)biegen steht. Geeignete Triebe werden so weit umgebogen, dass sie im Boden eingegraben werden können und dort nach einer Zeit an der Triebspitze eigene Wurzeln schlagen; die Pflanzenteile bleiben dabei, anders als bei Stecklingen, miteinander verbunden. Ein Nickling oder Absenker stellt eine Form der vegetativen Vermehrung dar.  PB20131028

Zurück