negroamaro, negro amaro

 Sehr alte italienische rote Rebsorte Die im Süden Italiens, besonders aber in Apulien weit verbreitete Rebsorte (zu Deutsch etwa schwarz-bitter) bringt meist schwere (alkoholreiche) und im positiven Fall auch komplexe Rotweine mit reifer Frucht, angenehmer Wärme und manchmal auch großer Tiefe hervor. Ein gutes Beispiel hierfür ist der inzwischen auch in Deutschland etwas bekanntere und vor allem bezahlbare Salice Salentino, der die genannten Eigenschaften am ehesten als Riserva zeigt. Gute Exemplare, z. B. von Candido, sind im Versandhandel unter 8 € zu haben. Über die Herkunft der Sorte, die in Südostitalien etwa 16.000 Hektar Rebfläche bedeckt, wird nach wie vor gerätselt; aus Griechenland soll sie jedenfalls nicht stammen, obwohl sich das wegen der Lage durchaus anbieten würde und die Griechen in der Antike nachweislich eine Reihe von Reben bzw. Rebsorten über die südliche Adria gebracht haben. PB20131014

Zurück