muskateller, gelber

 Alte weiße RebsorteDer Gelbe Muskateller ist eine in kühleren Regionen eher seltene Rebsorte, in Deutschland sind heute gerade einmal knapp 180 Hektar Rebfläche damit bestockt, obwohl die Sorte bei uns schon seit 900 Jahren bekannt ist; in Frankreich und Italien ist sie dagegen weit häufiger anzutreffen. Ihre Herkunft wird in Griechenland oder Kleinasien vermutet, auf jeden Fall gehört sie zu den ältesten bekannten Keltersorten und wird seit langer Zeit auch als Tafeltraube genutzt. Der Gelbe Muskateller ist eine der zahlreichen Spielarten der Muskatellerfamilie, zu denen auch rote Varianten zählen.Wie alle Familienmitglieder verfügt auch der Gelbe Muskateller über ein ausgeprägtes Muskataroma, das er zum größten Teil der Verbindung Zimtsäureethylester zu verdanken hat. Der Wein gilt mit seiner Aromatik bei uns als Spezialität und wird, weil es tatsächlich gut passt, in der Regel geschmacklich mindestens halbtrocken, wenn nicht lieblich abgestimmt. Demzufolge ist der Gelbe Muskateller ein ebenso feiner Aperitif, wie er auch prima zu süßen Nachspeisen passt. In anderen Ländern spielt der Gelbe Muskateller eine bedeutende Rolle zum Beispiel im Sherry, im Asti Spumante aus dem Piemont oder - neben der Sorte Furmint und weiteren auch in dem ungarischen Tokajer, der als goldfarbener Süßwein schon lange seine Fans hat.PB20130815  

Zurück