moderater Weingenuss

 Unscharfer Begriff für eine Weinmenge, deren täglicher Genuss medizinisch vertretbar sein sollEs gibt in der Tat mehrere Ansätze, an das leidige Thema heranzugehen. Und es ist auch klar, dass Vertreter der Weinbranche andere Vorstellungen entwickeln als die eher neutrale Weltgesundheitsorganisation (WHO). Konkret geht es jedenfalls um verbindliche Grenzwerte, ab welcher Menge der tägliche Alkoholkonsum gesundheitsschädlich ist.Zwei sehr unterschiedliche Empfehlungen zu diesem Thema stammen einerseits von der WHO und andererseits von der Deutschen Weinakademie, die auf ihrer Webseite folgende Richtlinie angibt: Unbedenklich für gesunde Erwachsene mit mittleren Körpermaßen sind tägliche Alkoholmengen von 20 g für die Frau und 30 g für den Mann (entspricht etwa 0,2 - 0,4 l Wein). Die WHO gibt so genannte units als Maß an, eine unit entspricht einer Menge von 0,08 Liter Wein mit 12 % Vol. Alkohol. Gesundheitlich unbedenklich sind demnach für Männer 3 units (0,25 l), für Frauen 2 units (ca. 0,16 l). Riskant wird es bei Männern zwischen 4 und 7 units, bei Frauen zwischen 3 und 5 units. Was darüber liegt, gilt als definitiv gefährlich für die Gesundheit.Im April 2013 hat die OIV (Internationale Organisation für Rebe und Wein) eine Resolution verabschiedet, wonach ein Teilbereich dieses Themas in nächster Zeit eine etwas objektivere Behandlung finden soll, und zwar unter Einbeziehung von Wissenschaftlern und Vertretern aller Lager. Es soll dabei die Bioverfügbarkeit von phenolischen Verbindungen im Wein (z. B. Resveratrol) untersucht werden, um neue Empfehlungen formulieren zu können. Ob man jedoch einen möglichen Nutzen von Resveratrol gegen einen sicheren Schaden durch Alkohol aufrechnen kann, sei dahingestellt.PB20130813 

Zurück