Mindestmostgewicht

 Grundlage für die Zuordnung eines Mostes zu einer Qualitätsstufe   Die Zuordnung zu einer Qualitätsstufe erfolgt in Deutschland fast ausschließlich über das Kriterium Mostgewicht, was den Zuckergehalt des Mostes vor einer eventuellen Anreicherung meint. Die Werte für das (Mindest-)Mostgewicht werden in Grad Oechsle (° Oe) angegeben und unterscheiden sich für die Zuordnung in die jeweilige Qualitätsstufe ab QbA bis inkl. Spätlese leicht nach Anbaugebiet und Rebsorte. Für Deutschen Wein (früher Tafelwein) beträgt das Mindestmostgewicht 44 - 50 °Oe, für Landwein 47 - 53 °Oe, für QbA 51 - 72 °Oe, bei den Prädikatsweinen für Kabinett 67 - 82 °Oe, für Spätlese 76 - 90 °Oe, für Auslese 83 - 100 °Oe, für Beerenauslese und Eiswein 110 - 128 °Oe und für Trockenbeerenauslese 150 - 154 °Oe.Die nachfolgende Tabelle zeigt die konkreten Werte für das Anbaugebiet Württemberg in Bezug auf die wichtigsten Rebsorten. Für höhere Prädikate gilt unabhängig von der Rebsorte: Auslesen 95 °Oe, Beerenauslese/Eiswein 124 °Oe, Trockenbeerenauslese 150 °Oe (für die auf bayerischem Gebiet liegenden Flächen gelten gesonderte Regelungen):

Weiße Rebsorten:

Rebsorte QbA (°Oe) Kabinett (°Oe) Spätlese (°Oe)
Bacchus 63 75 85
Chardonnay 63 75 88
Gewürztraminer 63 78 88
Gutedel 60 73 85
Kerner 63 75 88
Müller-Thurgau 60 73 85
Muskateller 60 73 85
Grauburgunder 63 78 88
Riesling 57 73 85
Sauvignon Blanc 63 78 88
Silvaner 57 73 85
Weißburgunder 60 75 88

 

Rote Rebsorten:

Rebsorte QbA (°Oe) Kabinett (°Oe) Spätlese (°Oe)
Cabernet Sauvignon 63 78 88
Cabernet-Kreuzungen 63 78 88
Dornfelder 60 75 88
Frühburgunder 60 73 85
Lemberger 57 73 85
Merlot 63 78 88
Muskattrollinger 60 73 85
Portugieser 60 73 85
Regent 63 78 88
Schwarzriesling 60 75 88
Spätburgunder 60 75 88
Trollinger 57 73 85
Zweigelt 63 78 88

Zurück