Méthode Charmat

 Tankgärverfahren zur Schaumweinbereitung Das Verfahren ist benannt nach dem französischen Ingenieur Eugène Charmat, der bereits vor über 100 Jahren Versuche mit Drucktanks zur Herstellung von Schaumwein angestellt und schließlich zur Anwendung in der Praxis optimiert hat. Allerdings haben die Italiener auch einen Erfinder für dieses Verfahren, der wohl unabhängig von Charmat ungefähr zur selben Zeit erfolgreich mit Drucktanks experimentiert hat, nämlich ein gewisser Federico Martinotti aus Asti – und so heißt das Tankgärverfahren in Italien auch heute noch manchmal „Metodo Martinotti“. Wie funktioniert dieses Tankgärverfahren, Cuve close, Méthode Charmat oder auch Metodo Martinotti? Der Grundwein wird in große Drucktanks mit Temperatursteuerung gepumpt und mit der Füll-Dosage versehen, wodurch mit der zweiten Gärung die Kohlensäure entsteht; Rührwerke halten danach die Hefereste in der Schwebe, um dem Getränk das gewünschte Aroma zu verleihen. Nach einigen Monaten ist mit der Zugabe der Versand-Dosage (Süße-Einstellung) und der folgenden Abfüllung bei starker Abkühlung des Schaumweins (damit die Kohlensäure erhalten bleibt) der Vorgang der Schaumweinherstellung mittels Tankgärverfahren bereits beendet. PB20130405

Zurück