Merlot

 Französische rote RebsorteMerlot gilt heute als internationale Rebsorte, die außer in ganz Wein-Europa besonders in Südamerika, Südafrika und Australien erfolgreich angebaut wird. Sie steht weltweit auf knapp 200.000 Hektar Rebfläche, etwas mehr als die Hälfte davon in Frankreich und rund 30.000 Hektar in Italien; der Merlot-Bestand in Deutschland liegt noch unter 500 Hektar. Berühmtheit hat sie jedoch seit dem 18. Jahrhundert zusammen mit Cabernet Sauvignon bzw. Cabernet Franc als Grundlage für die roten Bordeauxweine erhalten. Je nach Appellation ist ihr Anteil unterschiedlich groß, rechts der Gironde ist er höher - z. B. in Saint-Émillion, links der Gironde - also im Médoc/Haut-Médoc - geringer.Sortenrein vinifiziert ergibt Merlot je nach Standort enorm fruchtige, manchmal körperreiche, aber auf jeden Fall vollmundige Weine. Besonders die Fähigkeit, den Einfluss anderer Rebsorten in Cuvées abzurunden, die Weine dadurch früher trinkbar zu machen, ist eine Stärke der Sorte. Merlot ist, wenn auch lange Zeit unter einem anderen Namen, schon seit dem 14. Jahrhundert in Frankreich bekannt. Wie man im Jahr 2009 anhand einer DNA-Untersuchung herausfand, hat Merlot dieselbe Mutter wie Malbec, nämlich die wiederentdeckte Magdeleine Noire des Charentes, als Vater hat sich der bekannte Cabernet Franc erwiesen. PB20130810  

Zurück