Mauke

 Knollenartige Wucherung durch Bakterien am mehrjährigen Holz Mauke ist eine Rebkrankheit, die durch den Erreger Agrobacterium vitis hervorgerufen wird. Bei stärkerem Befall des kompletten Stammquerschnitts entsteht ein Kümmerwuchs mit Abschneiden der Transportwege für die Nährstoffe, die Folge ist schlechte Versorgung des Laubes samt Ertragseinbußen, der Stock stirbt schließlich ab. Die Krankheit wird hauptsächlich durch infizierte Edelreiser beim Pfropfen übertragen. Aber erst wenn der Stock durch äußere Einflüsse - in der Regel Frost - geschwächt wird, kann eventuell vorhandenes anfälliges Gewebe aktiviert werden und Tumore ausbilden. Befallen werden vor allem frostanfällige Reben; da eine Bekämpfung nicht möglich ist, bleibt als Maßnahme gegen das Bakterium nur ein effektiver Frostschutz. PB20130826

Zurück