Master of Wine

 Spezieller Titel und Auszeichnung für umfassende Kenntnisse im Thema WeinMaster of Wine ist ein hochrangiger Titel, der von dem gleichnamigen renommierten Londoner Institut nach bestandener Prüfung an die Teilnehmer eines etwa zweijährigen Lehrgangs mit ausführlicher Abschlussarbeit vergeben wird. Zwar ist Master of Wine kein akademischer Titel, wer jedoch die als äußerst schwierig bekannte Prüfung schafft, darf sich wohl zu Recht als Kenner der globalen Weinszene und allem, was dazugehört, bezeichnen. Zudem genießen die Träger des Titels (MW nach dem Namen) in der Branche höchste Anerkennung und Reputation, vielleicht auch, weil die Auszeichnung alles andere als inflationär vergeben wird: Seit 1953 erhielten 358 Personen den Titel, von denen zuletzt (2013) noch 304 am Leben waren. Eine der bekanntesten Absolventen ist sicher die britische Weinautorin Jancis Robinson, die 1984 zudem die erste war, die nicht aus dem Handel stammte. Auch andere bekannte Namen wie David Peppercorn, Serena Sutcliffe oder Michael Broadbent finden sich in der Liste der Absolventen. Interessant ist jedenfalls, dass sich darin gerade einmal zwei Deutsche befinden, nämlich der Winzer Jürgen von der Mark und der in Deutschland bekannte Sommelier Markus del Monego.Ursprünglich wurde das Institut ins Leben gerufen, um Entscheidern aus dem britischen Weinhandel mehr fachlichen Hintergrund und Wissen zu verleihen; bis 1987 konnten auch nur britische Landsleute die Akademie besuchen. Seither können auf der Basis verschiedener Kooperationsverträge auch nicht britische Bewerber aufgenommen werden. Die einzelnen Seminare und auch die Prüfungen werden teilweise in anderen Ländern, aber grundsätzlich in Englisch abgehalten. Als Voraussetzung zur Aufnahme in dem Institut werden ein akademischer Abschluss aus dem Weinbereich und fünf Jahre Berufspraxis in der Branche erwartet. Die Themen, die während der zwei Jahre ausführlich behandelt werden, betreffen naturgemäß Anbau, Kellertechnik und Betriebswirtschaftslehre, die ihrerseits noch einmal in die Schwerpunkte Unternehmensführung, Qualitätsmanagement und Marketing/Vertrieb aufgeteilt ist. Zurzeit sind laut Instituts-Webseite etwa 280 Lernende aus 36 Ländern in den Kursen, man munkelt allerdings von einer Durchfallquote von grob zwei Dritteln aller Prüflinge, weshalb der Markt nun sicher nicht von MWs überschwemmt werden wird.PB20130808

Zurück