Mahlen der Trauben

 Quetschvorgang zum besseren Aufschluss der BeerenDas Mahlen der Trauben ist den meisten Weinfreunden nur wenig im Bewusstsein, obwohl es (mit Ausnahmen, siehe Ganztraubengärung) ein wichtiger Vorgang in der Weinbereitung ist. Bei der üblichen Rotweinbereitung bilden die gemahlenen Trauben die Maische, die zunächst vergoren werden muss, bevor gepresst wird. Bei der Weißweinbereitung wird das gemahlene Traubengut sofort gekeltert (gepresst). Das Mahlen wird mit speziellen Mühlen durchgeführt. Die Trauben werden dabei über einen großen Trichter eingefüllt und von einstellbaren Walzen unterschiedlicher Bauart bearbeitet. Ob man die Trauben vor dem Mahlen abbeert (bei Rotwein praktisch immer) oder nicht, hängt dann noch einmal von diversen Parametern ab.PB20130805

Zurück