los, loskennzeichnung

 Charge (Abfülleinheit), deren Einzelpackungen (z. B. Flaschen mit Inhalt) unter denselben Bedingungen entstehen Die Losnummer ist eine Pflichtangabe auf den Etiketten von Weinflaschen, die aus der EU stammen oder dorthin importiert werden, vorangestellt ist immer ein L, um Verwechslungen mit anderen Nummern zu vermeiden (z. B. mit dem Abfüller-Code etc.). In Deutschland wird bei Qualitätsweinen (QbA) die Nennungspflicht durch die Angabe der ohnehin obligatorischen Amtlichen Prüf(ungs)nummer (AP-Nr.) erfüllt. Anhand der Los-Nummer sind die einzelnen Lose (Chargen) bzw. Abfüllungen nach Menge und Abfülldatum durch die zuständige Behörde identifizierbar.Auch als Verbraucher kann man verschiedene Abfüllungen voneinander unterscheiden. Wer sich schon einmal gewundert hat, dass der tägliche Wein aus einer scheinbar völlig identischen Flasche und demselben Jahrgang auf einmal anders schmeckt, der vergleiche - falls es sich mindestens um einen QbA handelt - einmal die letzten vier Ziffern der AP-Nr., die den Monat und das Jahr der Abfüllung angeben (z. B. 0512 für Mai 2012). Sind diese verschieden, kann man sicher von zwei unterschiedlichen Abfüllungen ausgehen, die durchaus auch verschieden schmecken können (anderer Alkohol- oder Zuckergehalt). PB20130725

Zurück