Lagenwein

 Wein aus einer definierten Einzellage Während der Stellenwert oder die Reputation eines Weins in erster Linie von der offiziellen (bei uns inoffiziellen) Einstufung oder Klassifizierung einer Einzellage abhängt, wird die tatsächliche Qualität des Weins aus dieser Lage geprägt von den Fähigkeiten des Produzenten und den Gegebenheiten des Jahrgangs. Dem französischen Terroir-Gedanken folgend, ist die Qualität der Lage jedoch eine entscheidende Voraussetzung für die Qualität im Glas. In einem Umfeld höchster Ansprüche und Preise mag das durchaus eine Rolle spielen, wenn man jedoch einmal betrachtet, wie unterschiedlich (gut) Weine verschiedener Winzer sein können, die sich eine durchaus berühmte Lage teilen (z. B. Clos de Vougeot), kann dies den Ruf (wohl aber nicht den Mythos) einer solchen Lage durchaus relativieren. Dazu kommt ein anderer Aspekt: Selbst kleinere Einzellagen sind nicht homogen, was den Untergrund, die Hangneigung, manchmal auch die Exposition betrifft, was sich enorm auf die Typizität des Weins auswirken kann - und auf die Qualität. Von den rund 80 Winzern, die sich o. g. Weinberg im Burgund teilen, werden längst nicht alle den hohen Erwartungen gerecht; teils wegen der im unteren Teil schwächeren Lagenqualität, teils aber auch wegen der wenig inspirierten Herangehensweise einzelner Protagonisten.Zu diesem Thema finden Sie ergänzende Informationen auch unter den Stichwörtern Klassifikation, Einzellage und Einzellagen im Remstal.  PB20130726 

Zurück