Kronkorken

 Dichter Flaschen-Verschluss Ein Kronkorken ist ein rundes Blechstück mit 21 Zacken und einer Kork- oder PVC-Einlage als Dichtung. Erfunden wurde der Verschluss von dem Amerikaner William Painter, der Ende des 19. Jahrhunderts damit auch in Produktion ging. In Deutschland werden Wein- oder andere Flaschen, deren Mündung nach der Norm DIN 6094 gefertigt wurde, mit Kronkorken verschlossen, deren Maße der Norm DIN 6099 entsprechen. Festgelegt ist dort (zulässige Toleranz in Klammern) der Außendurchmesser 32,10 mm (0,2 mm), der Innendurchmesser 26,75 mm (0,15 mm), der Radius 16,05 mm (0,25 mm), die Höhe 6 mm (0,15 mm) und die Blechdicke 0,235 mm (0,02 mm).Heute finden Kronkorken vor allem in der Bier-, manchmal auch in der Saftindustrie Verwendung. Für Wein werden Kronkorken nur im unteren Preissegment und da auch nicht übermäßig häufig eingesetzt. Bei der Herstellung von Schaumweinen nach der Champagner-Methode kommt der Kronkorken jedoch fast immer zum Zug: Für das Einleiten der zweiten Gärung mittels Tirage wird die Flasche mit einem Kronkorken verschlossen, was später beim Dégorgieren das Öffnen derselben erleichtert. PB20130628

Zurück