koch, hans-jörg

 Autor des Standardwerks Weinrecht Kommentar Prof. Dr. Hans-Jörg Koch, 1931 in Alsfeld geboren, war hauptberuflich eigentlich Richter, sein Lebenswerk aber ist der berühmte Weinrecht-Kommentar, den Koch im Jahr 1958 erstmals herausbrachte. Das Standardwerk ist seither stets aktualisiert worden und gilt der Branche noch heute als das Maß aller Dinge. Er ging außerdem viele Jahre an der Fachhochschule Wiesbaden und der Universität Mainz einer Lehrtätigkeit in seinem Spezialfach Weinrecht nach, was dem einen oder anderen Ehemaligen sicher noch lebhaft in Erinnerung sein wird. Neben seinem Hauptwerk hat Koch eine ganze Reihe von Publikationen herausgebracht, die sich erwartungsgemäß vorwiegend mit seinem Lieblingsthema Wein beschäftigen, darunter auch Werke zu Weingeschichte und Weinkultur.  Koch galt seit jeher als scharfer Beobachter der Weinszene, der seine Kommentare manchmal auch mit einem gewissen Biss verfasste. Anlässlich der Verleihung der Professor-Niklas-Medaille in Silber* im Jahr 2011 laudierte die damalige Staatssekretärin im Landwirtschaftsministerium, Julia Klöckner: Prof. Dr. Koch zieht mit juristischem Feinsinn die Grenze zwischen dem Erlaubten und dem Unzulässigen. Er beschreibt die Kultur des Weines, die sich aus dem Alltäglichen entwickelt und - in Maßen genossen - zu Genuss und Lebensfreude beitragen kann. *Die Professor-Niklas-Medaille ist die höchste Auszeichnung des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Wer sich wundert, dass Prof. Koch nur Silber erhielt: Gold ist für Minister und Staatssekretäre bzw. Menschen in herausgehobener parlamentarischer Funktion oder an der Spitze von bedeutenden Verbänden und Organisationen vorgesehen; Landwirte, Wissenschaftler, Publizisten, Verbandsvertreter oder Politiker können die silberne Medaille erhalten - so steht's auf der Webseite des BMELV. PB20130706

Zurück